Modetrends Shopping Trends

Folklore-Muster und Ethno-Look – Daran kommt man 2014 nicht vorbei

Exotisch, bunt und total trendy – So kommen die neuen Styles im Ethno- und Bohostil 2014 daher. Von Kopf bis Fuß, von der Sandale bis zum Haarschmuck, alles erinnert diesen Sommer an Hippiefeste und Urlaube in fernen Ländern. Ob jung oder alt, modemutig oder eher schlichter Charakter, dieser Trend ist für jeden tragbar und deshalb ein Muss für den sommerlichen Kleiderschrank. Doch was macht den Trend aus? Welche Materialien, Muster und Farben sorgen für den besten Effekt? Und wie können die einzelnen Komponenten kombiniert werden? Mit ein paar einfachen Tricks und der Beachtung einiger Grundregeln, sind diese Fragen schnell beantwortet und das Outfit wird zum absoluten Hingucker.

Foto von H&M
Foto von H&M

Was gehört zum Ethno- und Folklore-Look dazu?

Zuallererst stechen bei diesem Trend natürlich die Farben und Muster ins Auge. Zartes Weiß in Kombination mit vielen Erdtönen und sommerlichen Tönen wie Türkis oder Gelb wirken immer toll aufeinander abgestimmt und lassen sich perfekt mit allen Teilen der Stilrichtung immer wieder neu erfinden. Zu knallige Farben wie starkes Rot oder gar Neon sollten vermieden oder nur in kleinsten Mengen verwendet werden. Natürliche Materialien wie Leder oder Holz setzen die richtigen Farbakzente und geben eine Linie vor. Ausschlaggebend für einen gelungenen Ethno-Look sind aber vorallem die Muster. Kulturell geprägte Prints geben der Kleidung eine exotische Note, Stickereien oder Spitzeneinsätze stehen für die traditionellen, folkloristischen Komponenten. Auch abstrakte Muster, Schnörkel oder an Tierfell anmutende Muster sind durchaus üblich.

Accessoires – Das gewisse Etwas

Wie schon an den Farben zu sehen ist, spielen Inspirationen aus der Natur eine große Rolle. Außerdem gilt hier ausnahmsweise mal das Motto ‘Größer ist besser’, den Ketten, Tücher und Ringe sollen auffallen und den Look aufpeppen. Gerade große und lange Ketten mit opulenten Anhängern und Perlen können über fließenden Stoffen und weiten Oberteilen für Kontur sorgen. Holz oder beschlagenes Metall, bunte Perlen oder sogar kleine Muscheln machen das Accessoire zum Hingucker. Gleiches gilt für bunte, gerne auffällig gemusterte Tücher, die nicht nur um den Hals getragen werden können. Als Kopftuch um die Haare gewickelt, ensteht ein Hippiecharakter, mehrmals um das Handgelenk gewickelt, ensteht ein lässiges Armband. Auch an den Griff einer Handtasche gebunden, wirkt das Accessoire trendy und veredelt den Look.

Ein Trend für jeden Anlass

Foto von H&M
Foto von H&M

Je nach Kombination und Auswahl der einzelnen Komponenten kann der Style party-,alltags- oder urlaubstauglich gemacht werden. Ein Maxirock/-kleid oder eine weite Haremshose wirken zunächst komfortabel und eher wie ein Outfit für einen gemütlichen Abend auf der Couch. Doch im Zusammenspiel mit einer stylischen Hippiebluse oder einer rockigen Lederjacke als Stilbruch werden die Klamotten absolut straßentauglich. Sogar im Büro oder bei wichtigen Anlässen können einzelne Stücke mit schlichten Basics getragen werden, ohne deplaziert zu wirken.  Doch auch im Strandurlaub ist Tragekomfort gewährleistet. Die luftigen Stoffe und weiten Schnitte bieten Bewegungsfreiheit und machen jeden Ausflug mit.

404 Seite nicht gefunden

404

Ups, die Seite Existiert leider nicht