Allgemein Modetrends

French Nails selber machen – So geht’s

French Nails ist ein hochaktueller Nageldesign-Trend, der zwar zeitaufwändig, aber mit allen erdenklichen Outfits und Looks kombinierbar ist. Das liegt an den dezenten Nagellackfarben, die dafür verwendet werden und an der Tatsache, dass weiße Fingerspitzen zu allen anderen Farben des Outfits und zu jeder Haarfarbe passen. Der Trend stammt eigentlich aus dem Frankreich des 18. Jahrhunderts. Für die Frauen war es damals eine Methode, um schmutzige Fingernägel geschickt zu kaschieren, indem sie einfach das Nagelweiß weiß lackierten. Sie wirkten dadurch gepflegter und konnten dadurch ihren gesellschaftlichen Rang vortäuschen, der nicht unbedingt vorhanden war.

Das nötige Equipment für French NailsNail Polish.

Um French Nails selber zu machen, braucht man folgende Produkte: Rosenholzstäbchen, Polierfeile, Nagellackentferner, Tip-Painter in weiß, Nagellackstift weiß (nach Bedarf), Nagellack, Überlack und Nagelhautpflegestift. Um eine gelungene French manicure durchzuführen, sollten die Nägel vorher in Form gebracht werden und das Nagelweiß der Fingernägel sollte mindesten 2mm lang sein, damit der Effekt auch zur Geltung kommt. Die Nägel sollten also vorher gleichmäßig gefeilt werden, vorzugsweise sollten die Nägel abgerundete Ecken haben. Die Nägel sollten außerdem gesäubert und mit Nagellackentferner poliert werden. Mit einem Rosenholzstäbchen schiebt man nun die Nagelhaut etwas nach hinten. Mit einer speziellen Polierfeile wird nun die Oberfläche der Nägel geglättet. Die gefeilte Nageloberfläche bietet auch eine optimale Grundlage für den Nagellack, der sowohl vor der Lackierung der Nagelspitzen, als auch danach aufgetragen werden kann.

Nagellack als Grundierung

Wenn man mit dem Auftragen des Nagellacks als Grundierung beginnt, kann man eine satte natürliche Farbe verwenden, wie z.B. Nudetöne. Der Nagellack wird in zwei Schichten aufgetragen, um eine optimale Deckkraft zu erreichen. Die Ränder des Nagels sollte man aussparen, denn das lässt den Nagel optisch schmaler wirken. Beim Auftragen sollte man sehr ruhig und präzise vorgehen, damit das Ergebnis gleichmäßig wird. Nun folgt der Gestaltungsschritt, der die Nägel erst zu French Nails macht, nämlich das Auftragen des weißen Tip-Painters auf die Fingernagelspitzen. Das Nagelweiß wird mit einem weißen Nagellackstift oder mit einem Tip-Painter halbmondförmig ausgemalt. Mit dem Nagellackstift kann man vorher eine genaue Kontur zeichnen und den Nagel dann ausmalen. Dieser Vorgang sollte mit ruhiger Hand und mit Geduld erfolgen, um eine makellose Optik zu erzielen. Nachdem der Lack getrocknet ist, kann man das Ergebnis nun mit einem Überlack fixieren. Der transparente Lack verdeckt Kratzer und verleiht den Nägeln Glanz.care for beautiful woman legs

Nagellack als Finish

Wenn man den Nagellack erst auftragen will, nachdem man die Fingerspitzen weiß lackiert hat, verwendet man am besten einen leicht transparenten Lack in rosé oder beige oder mit Schimmereffekt. Der Lack sollte aber unbedingt leicht transparent sein, damit die weiße Nagelspitze nicht von einer satten Farbe überdeckt wird. Enstandene Patzer können mit einem Nagellackentfernerstift oder auch mit einem in Nagellackentferner getränktem Q-Tip entfernt werden. Zum Schluss kann man die Nägel mit einem Nagelhautpflegestift pflegen. Günstige Produkte für French Nails gibt es von den Marken Essence, P2, Rival de Loop. Alternative Hersteller sind L´oreal, Maybelline Jade oder Manhatten.

Add Comment

Click here to post a comment

404 Seite nicht gefunden

404

Ups, die Seite Existiert leider nicht