Allgemein

In High Heels laufen – So lernt man es

Sie verlängern die Beine, strecken die Figur, heben den Po und verpassen dem ganzen Auftritt mehr Eleganz und Haltung. Die Art, wie man einen Raum betritt, die Straße entlang flaniert oder sich durch ein Restaurant bewegt, sagt eine Menge darüber aus, wie man sich fühlt und beachtet wird. Wer selbstbewusst und sicher auftritt, macht einen imponierenden Eindruck, bevor er auch nur eine Silbe gesagt hat. 

High Heels sind ein Muss

hh Dann ist der ganze Sexappeal dahin, es kann sogar lächerlich und unsicher wirken. Bei den Supermodels und Schauspielerinnen sieht es immer so einfach aus. Beyoncé & Co schweben dahin, als wären sie auf 14 cm Plateaus geboren. Die gute Nachricht: man kann was tun. Allerdings braucht es ein wenig Übung und Ausdauer, damit der Gang auf den Heels den richtigen Schwung bekommt und seine Wirkung entfalten kann.

Sexy, verführerisch, attraktiv – sich auf High Heels zu bewegen will gelernt sein.

Was ist eigentlich ein High Heel? Alles von 10 cm aufwärts wird dazu gezählt – ob mit Keilabsatz, Stiletto oder Blockabsatz. Man sollte aber nicht gleich mit dem schwierigsten anfangen. Wer mal auf den Catwalk will, muss erst mal unfallfrei die Strasse überqueren können. Also: Immer ein Schrittchen nach dem anderen. Erst mal mit 4 oder 5 cm hohen Absätzen beginnen, breitere Absatz wählen, die geben mehr Halt, man kann besser die Balance halten. Zuerst zu Hause üben, damit man ein Gefühl für die Schuhe bekommt. Also Mädels: Aufrechte Haltung, Arme schwingen lassen, die Füße zeigen leicht nach außen, und los geht’s. Lieber langsam gehen und kleine Schritte machen. Wir sind nicht auf der Flucht. Wer Mühe hat mit der Haltung, kann sich ein Buch auf den Kopf legen.

Nach und nach die Umwelt testen: Teppich, Holzboden, Treppen, Fliesen, unebener Untergrund. Hört sich an, als lernte ein Kind laufen und die Umgebung erkunden. Nun ja, so ähnlich ist es auch. Babyschritte. Dann mal raus. Um den Block, zum Bäcker, eine Freundin besuchen, vielleicht geht sie mit und reicht eine helfende Hand. Weiter. Höher. Schwungvoller. Üben, üben, üben!

Chic (Michelle/MA: Alexandra Karner)Wichtig: Der Schuh muss passen

Das betrifft Größe und Qualität. Zu große Schuhe sitzen zu locker, zu kleine drücken, in Kunstleder schwitzen die Füße, schlecht verarbeitete tragen das Gewicht nicht optimal. Nur weil High Heels toll aussehen, müssen sie nicht auch toll zu tragen sein. Es lohnt sich beim Einkauf genau zu prüfen und sich Zeit zu nehmen. Sonst tut es weh! Unterstützung geben kleine Silikoneinlagen für Ballen und Fersen. Die kann man in die Schuhe kleben. Sie mindern den Druck beim Laufen.

Fazit: Wer nicht gleich wie Viktoria Beckham elfengleich an allen Kameras vorbei gleiten kann, braucht nicht zu verzweifeln. Mit ein wenig Engagement und Geduld gelingt der Gang in High Heels mit Selbstbewusstsein und Eleganz.

Add Comment

Click here to post a comment

404 Seite nicht gefunden

404

Ups, die Seite Existiert leider nicht