Allgemein Modetrends Shopping

It’s Sweater Wetter!

Coole Klamotten für coole Tage

Es ist wieder so weit: Die guten alten Sweatshirts werden, aller Orten aus den Kleiderschränken gekramt, um dem Wetter paroli zu bieten. Dieses Bekleidungsstück hat, aufgrund seines Tragekomforts, dem Strickpullover, bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen schon lange den Rang abgelaufen.

Wo kommen die eigentlich her?

Nun, die Grundidee könnte aus dem Mittelalter stammen. Schon damals trugen Mönche durchgehende Bekleidung mit Kapuze und Bauchtasche. Das wären dann Hoodies. Doch wo wir gerade beim Laufen waren. Schon 1920 wurden Sweatshirts von Sportlern gern getragen, um der Auskühlung des Körpers vorzubeugen. Außerdem ist der spezielle Stoff besser in der Lage Schweiß aufzunehmen, als jeder andere. “Knickerbocker – Knitting“, das heutige Label “Champion“, begann als erstes mit der Produktion von dieses Bekleidungsstückes.

Paul Frank JULIUS Kapuzenpullover navy

GStar CHARLES Kapuzenpullover granite

GStar VENTURA Kapuzenpullover regatta blue

Hurley ONE & ONLY Sweatjacke black

QS by s.Oliver Strickpullover dark grey melange

WeSC STICKBALL Sweatshirt grey melange

Gwynedds RIGO Sweatshirt dove

Benetton Kapuzenpullover grey

Was ist das Coole an den Sweatshirts?

Noch in den 70ern, des letzten Jahrhunderts, waren dem modebewussten Menschen diese meist weitgeschnittenen shirts hauptsächlich durch Jogger im Park oder “Rocky” bekannt. Dann benutzte eine Designerin den Stoff für andere Kleidungsstücke z. B. Minikleider und Hosen. Seither haben die sweater die Welt erobert. Heute sind Sweatshirts von der Straße nicht mehr wegzudenken. Gerade bei den jungen Semestern gehören sie zu den Basics in der Streetwear. Mal sieht man sie cool als Oversize getragen, mal lässig unter einer Winterjacke. Jedes Modelabel führt dieses Kleidungsstück in seinen Kollektionen In manchen Szenen sind sie gar zum Markenzeichen geworden (Hip Hop).

Die besondere Art der Verarbeitung hat die Sweatshirts so beliebt gemacht. Die spezielle Strickware wird einflächig unter Mitnahme eines Futterfadens rundgestrickt. Dieser Futterfaden wird später aufgeraut, was zu dem flauschigen Tragegefühl führt. Der Stoff ist nicht dicker, als der eines T – Shirts. So sind sie angenehm leicht und halten aufgrund der Herstellungsweise den Körper warm. Gerade an den kühleren Tagen leisten Sweatshirts gute Dienste.

Der Trend in Sachen Sweatshirts?

Die Winterkollektionen 2013 setzen auf gedeckte Farben, nur die sweatshirts für Mädchen fallen etwas peppiger aus.
Man findet Sweater in vielen Farben, Schnitten und Preislagen, zu jedem Outfit passend. Auch gestalten sie sich die sehr variantenreich. Ob mit Rundausschnitt, dreiviertel Ärmel, “traditionell mit Kapuze ( Hoodies) oder mit Reißverschluss (Sweatjacke). Unter den Sweatshirts findet garantiert jeder das passende für sich. Der Trend geht weg vom rein funktionalen, weitgeschnitten Sweater hin zu Ausführungen mit schräger Knopfleiste, Longshirts in Sweat oder edlen Oversize-Sweatern mit Fellimitat an der Kapuze. Oder auch mit eingenähtem Top, gerade in der Damenmode. In der Herrenwelt lehnt der sweater ein wenig an den Pullover an. Da sind Querstreifen ebenso angesagt, wie eine Mischung aus Pullover und Sweater, was dann den Sweat-Norweger ergibt. Die Designer sämtlicher Label haben sich da keine Grenzen gesetzt. Weiterhin schwer angesagt sin sweatshirts mit großen Schriften auf der Vorderseite. Da im Sommer der Sweater auch zu High Heels getragen wurde, ist es garantiert auch in der kalten Jahreszeit erlaubt Stilbruch zu begehen!

MiniNümph TRINE Sweatshirt beetroot pur

Jack & Jones Langarmshirt burgundy

Tommy Hilfiger BESSI Pullover dessert rose

Armed Angels SPENCER Sweatshirt blau

Berghaus LAWEL Fleecejacke caneel bay/caneel bay

La petite Francaise ARA TShirt nude

Dickies HOUSTON Sweatshirt maroon

YOUR TURN COLLEGE Sweatshirt mood indigo/ dark grey melange

Add Comment

Click here to post a comment

404 Seite nicht gefunden

404

Ups, die Seite Existiert leider nicht